Suche  I  Inhalt  I  Impressum

Nordkurier, 07.11.2017

Nordkurier, 01.11.2017

Norddeutsche neueste Nachrichten Rostock, 22.10.2017

Von Marie Boywitt, Norddeutsche Neueste Nachrichten vom 22.10.2017


700 Sportler stellen sich Cross Challenge


Hindernisparcours in Evershagen ist voller Erfolg. Wiederholung im kommenden Jahr mit doppelt so vielen Teilnehmern geplant – Quelle: https://www.nnn.de/18136321 ©2017


Über Strohballen, durch matschigen Waldboden, eine Wand hinaufklettern und über einen Wasserweg robben – diese und mehr Hindernisse überwanden die 700?Starter bei der Premiere der  Xtrack Cross Challenge am Sonntag im Fischerdorf von Evershagen. „Es ist einfach toll zu sehen, dass die Leute Spaß haben. Bei dieser Veranstaltung steht das Team im Vordergrund und das leben alle hier wirklich“, sagt Veranstalter Roman Klawun von  Pro Event.


Drei Tage lang wurden   LKW-Ladungen an Materialien für die  zwölf anspruchsvollen Hindernisse auf dem 3,5?Kilometer langen Kurs  aufgebaut und richtig justiert. Je nach Wahl des Wettkampfes ist dieser zwei- (insgesamt 7 Kilometer) oder dreimal (10-Kilometer-Strecke) als Einzelstarter oder im Team zu durchlaufen.

Gleich mit mehreren Mannschaften haben sich Mitarbeiter der perioperativen Intensivtherapiestation (PIT) im Perioperativen Zentrum der Universitätsmedizin angemeldet.  „Wir waren schon vom Firmenlauf sehr begeistert. Nun sind wir furchtlos und wollen etwas mehr als nur Kilometer schaffen und als Team gemeinsam den Parcours überstehen“, sagt Ulrike Rux.

Als sie den Aufruf in der Abteilung startete, haben sich schnell 18?Hobby-Athleten gefunden. Ebenfalls eine neue Herausforderung suchten die Hobby-Läufer Manuela Becker, Silvia Pittwohn und Johanna Falke aus Rostock. „Gemeinsam können wir alles schaffen“, lautet das Motto der Damenrunde. Das persönliche Ziel für die drei: Die 7-Kilometer-Strecke in unter einer Stunde schaffen.

Denn um Bestzeiten und Platzierungen ging es an diesem Tag nicht, sondern einzig um die Herausforderung und den Spaß, zu bestehen. Und dass dies gefragt ist, zeigt die schon seit Tagen ausgebuchte Teilnehmerliste. „Im kommenden Jahr wollen wir doppelt so viele Sportler zulassen und das ganze dann auf zwei Tage aufteilen. Das wird großartig“, verspricht Roman Klawun.

Nordkurier, 20.10.2017

Nordkurier, 17.10.2017

Nordkurier, 12.10.2017

Nordkurier, 07.10.2017

Nordkurier, 02.10.017

Nordkurier, 26.09.2017 (2)

Nordkurier, 26.09.2017

Nordkurier, 12.09.2017

Nordkurier, 01.09.2017

Nordkurier, 29.08.2017

Nordkurier, 26.08.2017

Nordkurier, 22.08.2017

Nordkurier, 21.08.2017

Nordkurier, 08.08.2017

Nordkurier, 29.07.2017




Leider endet der Beitrag mit "Trotz Gartenarbeit war der..." abrupt und ohne erkennbare Fortsetzung. Falls der Nordkurier die Fortsetzung noch liefert, wird sie hier nachgetragen.

 

 

Nordkurier, 27.07.2017

Nordkurier, 26.07.2017

Nordkurier, 28.06.2017

Nordkurier, 19.06.2017 (2)

Nordkurier, 19.06.2017 (1)

Nordkurier, 20.05.2017

Nordkurier, 18.05.2017

Nordkurier, 16.05.2017

Nordkurier, 13.05.2017

Nordkurier, 09.05.2017

Nordkurier, 08.05.2017

Nordkurier, 05.05.2017

Nordkurier, 04.05.2017

AK am Mittwoch, 03.05.2017

MST-Journal, 29.04.2017

Nordkurier, 26.04.2017

Blitz am Sonntag, Mecklenburg-Strelitz, 23.04.2017

Blitz am Sonntag, Mecklenburg-Strelitz, 15.04.2017

Nordkurier, 03.04.2017

Nordkurier, 31.03.2017

Nordkurier, 24.03.2017

Nordkurier, 23.03.2017

Nordkurier, 21.03.2017

Nordkurier, 16.03.2017

Nordkurier, 16.03.2017 (2)

Nordkurier, 14.03.2017

Nordkurier, 10.03.2017

Nordkurier, 08.03.2017

Nordkurier, 04.03.2017

Nordkurier, 28.02.2017

Kiek rin, 24.02.2017

Nordkurier, 22.02.2017

Nordkurier, 16.02.2017

Nordkurier, 03.02.2017

Frauenlauf wechselt den Austragungsort

Um Spenden für das Brustzentrum des Bonhoeffer-Klinikums einzuwerben, begeben sich seit 2010 immer mehr Frauen und Mädchen in Neubrandenburg traditionell Anfang Mai auf eine Laufrunde. Doch am bisherigen Veranstaltungsort stößt das Laufereignis an Grenzen.

Wenn der Neubrandenburger Frauenlauf am 7. Mai dieses Jahres seine nächste Auflage erlebt, dann wird es eine entscheidende Änderung geben – den Ort der Veranstaltung. Machten sich die Frauen und Mädchen seit 2010 im Mühlenholz auf die Runde um den Teich und durch den Wald, soll es in diesem Jahr erstmals an der Stadthalle los- und auch ins Ziel gehen, verkündet das Organisationstrio Andrea Anna, Regine Stieger und Angelika Schlender-Kamp.

Die Läuferinnen können dann einen drei Kilometer langen Rundkurs ein-, zwei- oder dreimal absolvieren, der durch den Kulturpark zur Seeperle, entlang der Oelmühlenstraße zum Ölmühlenbach und im Kulturpark an den Tiergehegen vorbei zurück zur Stadthalle führt. „An der Hintersten Mühle sind wir inzwischen einfach an Grenzen gestoßen“, erklärt Andrea Anna vom Kreissportbund Seenplatte (KSB) den Hauptgrund für den Wechsel. Mit Parkplätzen und dem Platz für die Läuferinnen sei es angesichts wachsender Teilnehmerzahlen immer schwieriger geworden. 735 Frauen und Mädchen waren es im vergangenen Jahr, die die Strecke absolvierten, eine neue Rekordzahl. Dazu kamen Helfer und Familienangehörige. Da platzte das Gelände im Mühlenholz fast aus den Nähten.

Anmeldungen sind ab sofort über www.ksb-seenplatte.de oder
www.tollense-timing.de möglich.



Nordkurier, 17.01.2016

 
2011 cg