start  |  impressum  |  datenschutz  |  sitemap  |  suche  |  interner Bereich

28. Tollenseseelauf 2018

(AB) Der Tollenseseelauf, auch bekannt als der „Härteste im Norden“ hat seinen Namen nicht ohne Grund verdient. Bei der Umrundung des Sees gilt es Anstiege und Berge zu meistern, die den Puls mächtig in die Höhe schießen lassen. Schwere Beine nach dem Lauf bleiben bei diesem abwechslungsreichen Lauf auch nicht aus!
Beim diesjährigen Tollenseseelauf erzielten unsere HSV-Sportler tolle Ergebnisse. Über 2000 Läufer und Läuferinnen trafen sich am vergangenen Wochenende am Sportgymnasium im Kulturpark. 10 Uhr fiel am Samstag der Startschuss im Kulturpark für die Marathon-, Staffel- und Doppelpackläufer. In Hohenzieritz machten sich die Halbmarathonläufer um 11 Uhr auf den Weg und in Klein Nemerow die „10-Kilometerläufer“ um 11.15 Uhr. Währenddessen fanden im Kulturpark die Kinderläufe (400/800m) für die jüngsten Läufer statt und der „Sparkassen-Schnupperlauf“ über 2km. Das Wetter war glücklicherweise angenehm warm, aber durch schattige Laufabschnitte nicht zu heiß. Auf der Strecke rund um den Tollensesee standen viele fleißige Helfer und sorgten für genügend Trinkstationen. Im Zielbereich wurden alle Läufer mit tosendem Applaus empfangen. Mädchen von der Tansportgarde des gastgebenden Vereins SV Turbine Neubrandenburg begrüßten die Sportler mit einstudierten Tanzeinlagen. Außerdem gab es für jeden Finisher eine Medaille.
Vor und nach der Siegerehrung sorgte Marcel Beuter besser bekannt als „Marshall“ mit seiner Gitarre und für die musikalische Unterhaltung. Bei den Marathonläufern gab es bei den Siegern in diesem Jahr unbekannte Gesichter auf der Bühne. Gewonnen hat bei den Männern der Hamburger Henryk Thurow (2:56:29h). Bei den Frauen gewann Britta Giesen, ebenfalls aus Hamburg, die diesen Marathon nicht zum ersten Mal lief und schon einige Male zuvor ebenfalls Gold mit nach Hause nahm. Ihre Siegerzeit lag bei 3:21:20h.
Vom HSV Neubrandenburg gingen mit Klaus-Dieter Brandt und Sven Jahn zwei mutige Marathonläufer an den Start. Klaus -Dieter holte sich in seiner Altersklasse M60 sogar den 2. Platz. Seine Zeit lag bei 4:59:38h. Herzlichen Glückwunsch dazu! Beim „Seaside-Travel-Halbmarathon“ gab es mit Mirko Hinz und Anna Brust gleich zwei Läufer vom HSV Neubrandenburg, die sich einen Platz unter den besten drei Startern sichern konnten. Beide liefen zeitgleich nach 1:29.41 h ins Ziel. Mirko sicherte sich mit dieser tollen Zeit damit den zweiten Platz hinter Tim Klatt (1:25:06 h TC Fiko Rostock) in der Gsamtwertung. Anna holte sich bei ihrem ersten Halbmarathon von Hohenzieritz nach Neubrandenburg den Gesamtsieg der Frauen. Weiterhin holte sich Monika Bernhardt mit ihrer Zeit von 1:52:47h einen tollen Altersklassensieg in der W65 und ließ die Konkurrentinnen deutlich hinter sich. Norbert belegte mit seiner Halbmarathongesamtzeit von 2: 10:08 einen tollen 2. Platz in der Altersklasse M70.
Seit zwei Jahren gibt es nun auch die Möglichkeit den Tollensesee als Doppelpack zu umrunden. Der erste Läufer startet im Kulturpark und läuft bis Hohenzieritz und der zweite dann bis Neubrandenburg. Bei den Männern gewann das Team „Nicht schnell, aber Lange!“ mit einer Zeit vom 2:59:59h. Bei den Frauen holten sich die Turbinefrauen Anna-Izabela Böge und Katja Knospe den ersten Platz (3:23:56h). Kerstin Cools und Sylvia Mundt vom HSV belegten mit ihrem „HSV-Frauendoppel“ den 5. Platz mit einer Gesamtzeit von 4:01:07h. In der „Mixed-Wertung“ ging der erste Platz an das Team von FunAktiv Running Team. Ihre Gesamtzeit lag bei 3:16:38h.
Bei den vielen Staffeln, die am Samstag den Tollenseseelauf absolvierten, wurden am Ende die Firmenstaffeln, Jugendstaffeln, Schulstaffeln, Familienstaffeln und natürlich auch die Männer-, Frauen- und Mixedstaffeln getrennt voneinander gewertet. Der HSV Neubrandenburg holte sich in der Männer- und Frauenwertung jeweils den Gesamtsieg. Super gemacht! Die Männerstaffel bestehend aus Stephan Schwandke, Thomas Köhler, Rene Purwin und Steffen Opp kam nach 3:03:01 h ins Ziel. Bei den Frauen gingen Beate Block, Angelika Schlender-Kamp, Bettina Köhler und Yvonne Bender an den Start. Nach 3:25:14 h kamen unsere Frauen ins Ziel.
Die meisten Läufer wagten sich an die 10 Kilometer Strecke. Weit über 600 Läufer(innen) machten sich auf den Weg von Klein Nemerow bin in den Kulturpark. Auch hier holte sich ein HSV-Läufer in seiner Altersklasse M80 einen tollen 2. Platz. Erich Domahs kam 1:05:28h zufrieden ins Ziel. Wir hatten also am Wochenende viele gute Gründe zum Feiern. Allen Läufern noch einmal herzlichen Glückwunsch.
Es war insgesamt eine tolle Laufveranstaltung von Turbine Neubrandenburg unter Führung von Jörg Knospe. Es wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um für alle Teilnehmer einen tollen Lauf auf die Beine zu stellen. Für die besten Läufer gab es außerdem hochwertige Sachpreise und Glaspokale. Auch aus den Partnerstädten Neubrandenburgs nahmen Läufer den weiten Weg auf sich, um am Tollenseseelauf teilzunehmen. Tolle Aktion! Wir sind sicherlich auch 2019 wieder zahlreich vertreten und freuen uns auf den 29.Tollenseseelauf.
Wer Interesse hat an weiteren Ergebnissen, kann gerne unter folgendem Link gucken: https://my4.raceresult.com/85815/results?lang=de

Hier nun noch weitere Platzierungen:
-HSV-Frauenstaffel 2“, 8. Platz mit 4:30:21h
-Volker Henkel, 8. M60 in 2:01:13h (HM)
-Harald Radtke, 10. Platz M60 in 2:09:55h (HM)
-Sven Jahn, 16. Platz M50 in 4:45:02h (M)
-Jan Bender, 12. Platz M40 in 50:40min (10km)
-Henry Wendel, 8. Platz M55 in 50:55min (10 km)
-Ortwin Kowalzik, 5. Platz M75 in 1:17:18h (10km)
-Juliane Krohn, 19. Platz W35 in 1:04:35h (10km)